«

»

Srp
05

Die Interessen einer Organisation, die Arbeitnehmer bei Tarifverhandlungen, dem Abschluss und der Änderung des Tarifvertrags, der Ausübung der Kontrolle über seine Durchführung sowie bei der Ausübung des Rechts auf Beteiligung an der Leitung der Organisation unter Berücksichtigung von Arbeitsstreitigkeiten der Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber durch die von den Arbeitnehmern gewählten Gewerkschaft oder andere von den Arbeitnehmern gewählte Vertreter vertreten werden. Die Länge des Arbeitstages (Schicht) für kreative Mitarbeiter von Film-und Videokamera-Crews, Mitarbeiter von Theatern, Theatralik- und Konzertorganisationen, Zirkusse, Massenmedien und Profisportler nach Listen dieser Kategorien, die von der Regierung der Russischen Föderation ratifiziert wurden, können nach Bundesgesetzen und anderen gesetzlichen Standardgesetzen, lokalen Standardgesetzen, Tarifverträgen oder Arbeitsverträgen festgelegt werden. Arbeitsentgelt an freien Tagen und an arbeitsfreien Tagen von Kreativen von Organisationen der Kinematographie, Theater- und Konzertorganisationen, Zirkussen und anderen Personen, die an der Schaffung und (oder) Aufführung von Kunstwerken teilnehmen, Professionelle Sportler gemäß der von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Liste von Berufen unter Berücksichtigung der Stellungnahme des dreigliedrigen Panels Russlands zur Anpassung der sozialen Beziehungen und der Arbeitsbeziehungen , kann auf der Grundlage des Arbeitsvertrags, des Tarifvertrags oder des lokalen Standardrechtsakts der Organisation definiert werden. Ein Arbeitsvertrag muss aufgrund eines Verstoßes gegen verbindliche Vorschriften für seinen Abschluss, die in diesem Kodex (Art. 11, Artikel 77) oder einem anderen Bundesgesetz festgelegt sind, gekündigt werden, wenn ein Verstoß gegen diese Regeln die Möglichkeit der Weiterführung der Arbeit in den folgenden Fällen ausschließt: Eine Person, die beim Abschluss eines Arbeitsvertrags abgelehnt wurde, kann vor Gericht über die Rechtmäßigkeit dieser Entscheidung Berufung einlegen. Die Ergebnisse der Untersuchung der Produktionsunfälle werden vom Arbeitgeber unter Beteiligung des Gewerkschaftsorgans der betreffenden Organisation überprüft, um die Entscheidungen zur Verhütung von Unfällen in der Produktion zu treffen. Der Kollektivvertrag wird in der von diesem Kodex für den Abschluss festgelegten Weise geändert und beigefügt. Im Falle der Umgehung der Beteiligung an der Bildung oder der Arbeit der Schlichtungskommission durch eine der Parteien wird der Tarifkonflikt dem Arbeitsschlichtungsverfahren zur Prüfung vorgelegt. Wird auf Bundesebene eine Branchenvereinbarung geschlossen, so ist der Leiter der Bundesarbeitsbehörde im Bereich der Arbeit berechtigt, den Arbeitgebern, die sich nicht am Abschluss dieser Vereinbarung beteiligt haben, den Beitritt zur Vereinbarung vorzuschlagen. Artikel 405. Garantien für die Beilegung von Tarifstreitigkeiten Der Arbeitgeber hat das Recht, verschiedene Prämiensysteme einzurichten, die zusätzliche Zahlungen und Zulagen unter Berücksichtigung der Meinung der Arbeitnehmervertretung anregen. Die oben genannten Systeme können auch durch Tarifverträge festgelegt werden. Die Entlassung von Arbeitnehmern, die Mitglieder einer Gewerkschaft nach Absatz B Absatz 3 und Absatz 5 von Artikel 81 dieses Kodex sind, ist nur unter Berücksichtigung einer Stellungnahme der gewählten Gewerkschaftsbehörden dieser Organisation gemäß Artikel 373 dieses Kodex möglich.

Falls die begründete Stellungnahme des Wahlgewerkschaftsorgans dem Entwurf einer Verordnung nicht zustimmt oder Verbesserungsvorschläge enthält, kann der Arbeitgeber entweder zustimmen oder das Wahlgewerkschaftsorgan konsultieren, um spätestens drei Tage nach Erhalt der motivierten Stellungnahme zu einer für beide Seiten annehmbaren Entscheidung zu gelangen. Die Interessen der Arbeitnehmer bei Tarifverhandlungen über den Abschluss und die Änderung von Vereinbarungen, die Beilegung kollektiver Arbeitsstreitigkeiten über den Abschluss oder die Änderung von Vereinbarungen, die Ausübung der Kontrolle über ihre Durchführung sowie die Einsetzung von Kommissionen zur Regelung der Sozialarbeitsbeziehungen und der Ausübung ihrer Tätigkeit werden durch die einschlägigen Gewerkschaften, ihre Gebietsverbände, Vereinigungen von Gewerkschaften und Verbände der gebietskörperschaftlichen Organisationen vertreten.